Kaiser-Friedrich-Gedächtniskirche: Nacht der zeitgenössischen Orgelmusik Berlin

21. April 2017 / 18:00 Uhr

Hier einmal Werbung für eine Veranstaltung in einer anderen Kirche unserer Gemeinde: der Kaiser-Friedrich-Gedächtniskirche im Hansaviertel für alle, die von der Orgel gar nicht genug bekommen können.

 

Berlin als Metropole zeitgenössischer Musik hat eine internationale Bedeutung. Weniger bekannt ist die zeitgenössische Orgelmusik in Berlin, die an verschiedenen Stellen gepflegt wird. Zur Unterstützung dieser kleinen Szene findet die erste Nacht der zeitgenössischen Orgelmusik in der Kaiser-Friedrich-Gedächtniskirche statt. Die Schuke-Orgel mit 41 ihren Registern wurde seit ihrer Erbauung immer wieder für zeitgenössische Musik eingesetzt – viele Werke wurden im Laufe der Zeit uraufgeführt und regelmäßig gespielt.

Für die Nacht der zeitgenössischen Orgelmusik in KFG wurden mit Thomas Noll und Maximilian Schnaus zwei Berliner Organisten eingeladen. Hinzu treten Dominik Susteck aus Köln und Michael Sattelberger aus Stuttgart. Alle vier sind ausgewiesene Experten zeitgenössischer Orgelmusik, die schon viele Werke (ur)aufgeführt haben. Im Fokus der Nacht stehen u.a. auch Werke von Berliner Komponisten wie Martin Daske, Gabriel Iranyi und Markus Bongartz. Zudem tritt Markus Bongartz mit seiner Violine auf und führt im Duo Kammermusik eigene und fremde Werke auf.

Das Programm – mit regelmäßigen Pausen zwischen den einzelnen Blöcken, in denen für das leibliche Wohl gesorgt sein wird – präsentiert sich wie folgt:

18 Uhr Thomas Noll (Berlin): Werke von Martin Daske u.a.

19 Uhr Maximilian Schnaus (Berlin): Werke von Scelsi, Schnaus

20 Uhr Dominik Susteck (Köln), Orgel und Markus Bongartz, Violine: Werke von Markus Bongartz (UA), Gabriel Iranyi u.a.

21 Uhr Gespräch, Moderation Ralf Lützelschwab und Florian Nadvornik

21.30 Uhr Michael Sattelberger (Stuttgart): Werke von Dominik Susteck, Victor Suslin

 

RALF LÜTZELSCHWAB

ORT: Kaiser-Friedrich-Gedächtniskirche, Berlin-Tiergarten, Händelallee.

TERMIN: 21.04.17, 18 Uhr bis 22.30 Uhr.

 

Der Eintritt ist frei.